Der Jungschützenkurs


Teilnahmeberechtigt sind nur Schweizerbürger(innen) vom 15. bis zum 20. Altersjahr.

 

Jungschützenkurse werden vom Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) unterstützt. Weiterführende Informationen zu diversen Verbände finden Sie im Internet.

 

 

Traditionell gelten Jungschützenkurse als "Militärische Vorkurse" die den angehenden Rekruten im Umgang mit der Waffe vertraut machen sollen. Dieses Bild hat sich allerdings innerhalb der letzten Jahre stark gewandelt, dies schon alleine wegen der personellen Restrukturierung der Armee, was zu einer Neuausrichtung dieser Kurse führte. Heute werden diese auch unter dem Aspekt der Jugendförderung ausgeschrieben und sind allgemeine Sportkurse, wie etwa auch Fussball oder Unihockey.

 

Der JSK ist für alle Teilnehmer kostenlos.

 

Grundsätzlich geht es uns darum, allen Teilnehmern einen ersten Einstieg in den Schiesssport zu ermöglichen. Der Kurs ist in vier Teile gegliedert, die alle nacheinander und Jahr für Jahr absolviert werden können. Natürlich kommt dabei aber die Geselligkeit nie zu kurz, denn unter Druck ist es niemandem möglich, sein volles Leistungspotential gänzlich zu entfalten.

Kein Teilnehmer kann und darf alleine sein Programm absolvieren, jeder Schritt erfolgt unter Anleitung und Beobachtung. Der Kurs hat in der Regel einen "Theorie-Nachmittag" , an denen zum einen alle nötigen Informationen über den Kurs selbst gegeben - und zum anderen die genauen und streng einzuhaltenden Sicherheitsregeln vermittelt werden. Der Umgang mit Schusswaffen ist streng reglementiert.

 

Jeder Teilnehmer ist Militärversichert.

 

Teilnehmer, welche sich nicht an die Regel des Kurses halten, gegen die Vorschriften des Schiessplatzes verstossen oder mit ihrer Art der Handhabung der Waffe andere gefährden oder gefährden könnten, werden vom Kurs ausgeschlossen.

Der Verantwortliche Leiter hat einen eidgenössischen Jungschützenleiterkurs besucht. Er wird unterstützt von erfahrenen Betreuern.